Jährliche Mitgliederversammlung des Weißenhorner Helferkreis Asyl e.V.

Am 30.03.2017 fand satzungsgemäß die jährliche Mitgliederversammlung des Weißenhorner Helferkreis Asyl e.V. im Sitzungssaal des Weißenhorner Rathauses statt. Der zweite Vorstand Martin Mangold begrüßte die Teilnehmer und gab einen kurzen Überblick über die derzeitige Situation in Weißenhorn. Mittlerweile leben ca. 120 Flüchtlinge in Weißenhorn, sowohl Familien als auch sogenannte „alleinreisende Männer“ aus verschiedenen Ländern.

Es folgten Berichte aus den einzelnen Arbeitsgebieten des Vereins. Diese sind Deutschunterricht, Kinderbetreuung, Betrieb der Kleiderkammer und Unterstützung bei Behördengängen, Formularen, Arbeits- und Wohnungssuche und Alltagsbewältigung. Ziel aller Anstrengungen des Helferkreises ist, die Integration von Flüchtlingen mit Anerkennung oder Bleibeperspektive zu fördern und, wo zutreffend, auch vor und bei der Rückkehr in die Heimatländer zu unterstützen. Vielfältige Erfolge der Vereinsarbeit belegen den Bedarf für die Leistungen des Vereins ebenso wie die inhaltliche Richtigkeit des Angebotes. Es wird auch in Zukunft notwendig sein, flexibel und bedarfsgerecht auf wechselnde Anforderungen zu reagieren.

Zwei Highlights im vergangenen Jahr waren die Teilnahme am Essen der Nationen auf dem Weißenhorner Schlossplatz mit „Berendsch ba Guscht“ (afghanisches Reisgericht) und das erste Familienfest des Helferkreises im Augustana-Zentrum, das sehr gut besucht war und, neben gutem Essen und vielerlei Spielangeboten, auch Gelegenheit für Kontakte und ausführliche Gespräche bot.

Kassenwart Ulrich Fliegel präsentierte den Kassenbericht des Vereins, der von zwei Kassenprüfern bestätigt wurde. Es wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den turnusgemäßen Wahlen zur Vorstandschaft wurden gewählt: Sepp Zintl (erster Vorstand), Martin Mangold (zweiter Vorstand), Ulrich Fliegel (Kassenwart) und Artur Wiora (Schriftführer). Als Beisitzer wurden gewählt Anton Happ, Reinhold Hilpert, Patricia Lange, Ingrid Laupheimer, Gerlinde Schneller und Danny Zacher. Alle Gewählten nahmen die Wahl an.

Zum Abschluss stellte Daniel Sperl von der Diakonie Neu-Ulm seine bisherige und zukünftige Arbeit in Weißenhorn vor. Aufgrund der erheblich gestiegenen Flüchtlingszahlen im Ort wird er ab Ostern jeden Dienstag ganztägig in Weißenhorn arbeiten, mit Sprechzeiten vormittags, nachmittags und abends. Am Nachmittag gibt es auch einen Zeitraum für zwanglose Gespräche bei Musik, Knabbereien und Getränken. Herr Sperl wird nach wie vor im alten Weißenhorner Rathaus zu finden sein.

Die Vorstandschaft des Weißenhorner Helferkreis Asyl e.V. bedankt sich bei allen in der Flüchtlingshilfe engagierten Mitbürgern und Mitbürgerinnen und bei allen Institutionen, die die Arbeit des Vereins auf vielfältige Weise unterstützen und fördern.


Stacks Image 6754
Stacks Image 6756


Der Tafelladen Weißenhorn sucht weitere Helfer und Helferinnen für das Abholen von Waren bei verschiedenen Supermärkten in Weißenhorn. Die Einsatzzeiten sind jeweils Mittwoch und/oder Freitag vormittags, 8 bis 12h. Ein eigenes Fahrzeug ist nicht erforderlich. Wenn Sie helfen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Strikinac, Tel. 07309-3398, oder kommen Sie während der Öffnungszeiten in den Tafelladen